Phlebologie und Venendiagnostik

Phlebologie und Venendiagnostik

Krampfaderbehandlung – schonend und minimalinvasiv

Krampfadern (Varizen) sind erweiterte oberflächliche Venen, die häufig geschlängelt verlaufen und unter der Haut besonders im Stehen sichtbar hervortreten. Das Krampfaderleiden (Varikosis) reicht von kosmetisch störenden Besenreisern oder kleinen netzartigen Blutgefäßen über größere Krampfadern bis hin zur Entstehung eines venös bedingten Geschwürs (Ulcus cruris). Zur Behandlung von Krampfadern, die Beschwerden verursachen (z.B. Beinschwellung, Druckgefühl, oberflächliche Thrombosen, Hautveränderungen), können als Alternative zum klassischen operativen Venen-Stripping innovative, schonende Verfahren zur Anwendung kommen.

Die im individuellen Fall geeignete Methode ist abhängig vom klinischen Befund und einer Ultraschalldiagnostik des Venensystems. Ausgehend von den Untersuchungsbefunden wird Ihnen in unserer Praxisklinik im Rahmen einer ausführlichen Aufklärung die für Sie individuell optimale Therapie angeboten.

Endoluminale Lasertherapie

In unserer Praxis erfolgt als moderne minimalinvasive Therapie die Behandlung von Krampfadern mittels endoluminalem Laserverfahren. Die erkrankte Vene wird von innen mittels Einführen eines dünnen Laser-Lichtleiters durch Wärmeenergie verschlossen. Die im Körper verbleibende verschlossene Vene wird im Verlauf durch körpereigene Prozesse resorbiert. In der Regel genügt eine lokale Betäubung, so dass nach dem Eingriff sofort volle Mobilität gewährleistet ist und nur eine kurze Arbeitsunfähigkeit besteht. Das Risiko für Komplikationen wie Blutungen, Wundinfektionen oder Thrombosen ist durch die Minimalinvasivität und die durchgehend erhaltene Mobilität sehr gering.

Die Effektivität der Methode wurde in medizinischen Studien bewiesen.

Schaumsklerosierung/Flüssigsklerosierung

In Kombination mit der Lasertherapie zur Behandlung von Seitästen oder als alleinige Therapie von Seitästen bei ansonsten intakter Stammvene eignet sich eine Sklerosierung (Verödung). Bei dieser Behandlung wird die erkrankte Vene punktiert und ein Sklerosierungsmittel appliziert, welches sich lokal im Venensystem verteilt und die erweiterte Vene verschließt. Durch Aufschäumung des Sklerosierungsmittels können auch Krampfadern kräftigen Kalibers effektiv behandelt werden. Sehr kleinkalibrige Gefäße oder Besenreiser werden mit flüssigem Wirkstoff verödet.

Diese Methode ist sehr schonend, weitgehend schmerzfrei und kann nicht selten ein operatives Vorgehen vermeiden.

Kosten

Die Leistungen werden bei medizinischer Begründung von den meisten gesetzlichen Krankenkassen sowie von privaten Krankenkassen und Beihilfestellen in der Regel übernommen. Sie erhalten von uns nach eingehender Untersuchung eine Empfehlung sowie – soweit erforderlich – einen Kostenvoranschlag, den Sie einreichen können.

Beeinträchtigen die Krampfadern den Organismus nicht und stellen auch kein Risiko dar, würde es sich um eine rein kosmetische Operation handeln. Diese müssen selbst gezahlt werden.