Prof. Dr. med. habil. Reinhardt Sternitzky

Prof. Dr. med. habil. Reinhardt Sternitzky

Facharzt für Innere Medizin / Kardiologie / Angiologie
Ärztlicher Leiter Angiologische Ambulanz
Stellvertretender Geschäftsführer

Medizinischer und akademischer Werdegang

  • 1978 Promotion an der Martin-Luther-Universität (MLU) Halle-Wittenberg in Halle/Saale
  • 1981 Facharzt für Innere Medizin
  • 1985 Teilgebietsbezeichnung Kardiologie/Angiologie
  • 1988 Habilitation
  • 1989 Lehrbefugnis an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1993 Gesellschafter der Praxisklinik Herz und Gefäße und Leiter des Fachbereiches Angiologie / Interdisziplinäre Gefäßmedizin
  • 1994 Schwerpunktanerkennung Kardiologie
  • 1994 Schwerpunktanerkennung Angiologie
  • 2002 Umhabilitierung an die Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität (TU) Dresden – Reformfakultät des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft – Harvard Medical International Associated Institution
  • 2002 Erteilung der Lehrbefugnis und Ernennung zum Privatdozenten an der Technischen Universität Dresden
  • 2002 Stellvertretender Geschäftsführer der Praxisklinik Herz und Gefäße
  • 2008 Ernennung zum Professor für Innere Medizin der Technischen Universität Dresden

Studienaufenthalte

  • 1987 Herzforschungszentrum Moskau
  • 1992 Mayo Clinic Rochester / Minnesota / USA
  • 1992 Universitätsklinikum Aachen
  • 1992 Universitätsklinikum Schleswig-Holstein – Zentrum Campus Lübeck
  • 1996 Harvard Medical School Boston / Massachusetts / USA
  • 1998 New Orleans / Louisiana / USA

Zusatzqualifikationen

  • 2002 „Programm Design and Tutoring Skills“ (Harvard Medical School Boston / Medizinische Fakultät der TU Dresden)

Fachgesellschaften / Berufspolitik

  • 1990 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA)
  • 1998 – 2003 Beiratsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA)
  • 1990 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • 1993 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Klinische Mikrozirkulation und Hämorheologie (DGKMH)
  • 1995 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) und des Arbeitskreises Vaskulärer Ultraschall (AVU)
  • 1995 Mitglied der Prüfungskommission Innere Medizin / Angiologie der Sächsischen Landesärztekammer (SLÄK)
  • 1998 Gutachter wissenschaftlicher gefäßmedizinischer Zeitschriften
  • 1999 – 2004 Fellow of the American College of Angiology (FACA)
  • 2004 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Angiologie, Gesellschaft für Gefäßmedizin e. V. (DGA)
  • 2005 Fellow of the American Society of Angiology (FASA)
  • 2015 Member of the European Society for Vascular Medicine